Buchsbaumzünsler

Wieder unterwegs

Buchsbaumzünsler
Buchsbaumzünsler Quelle: Google

2019 wieder da.

Erste Raupen wurden bereits gesichtet

Wer er ist...

Der Buchsbaumzünsler ist ein gefrässige grüne Raupe die sich auf die Buchspflanze spezialisiert hat.
Der Einwanderer aus Ostasien hat bei uns seine Zelte aufgeschlagen. Sehr mobil bewegte er sich über Basel nach Solothurn und ist seit Juli 2013 in Reiden eingetroffen. Seit August 2014 sind die ersten Meldungen aus Dagmersellen zu höhren.

Ohne Bekämpfung können die Raupen innert kürze Kahlfrass und Totalausfall hervorrufen.
Mit Ihm ist nicht zu spassen.- Es gibt Berichte, wo Leute eine Woche in die Ferien gingen und nach der Rückkehr nur noch Triebstücke vorfanden.

Im übrigen ist der Buchs einheimisch--der Zünsler ist eingewandert.


Bekämpfung

Zünsler und Kot
Zünsler und Kot Quelle: Google
  • Chemisch oder biologisch mit Bakterienpräperat
  • Mehrmals Spritzen im Abstand von ca. zwei bis drei Wochen--> Mittel keine Wirkung auf Puppen
  • Kontrollieren Sie nach dem Spritzen die Wirkung
  • Kontrollieren Sie im inneren des Buchs auf Kotspuren
  • Zugelassene Mittel verwenden
  • Schnittgut nicht selber Kompostieren
  • Grössere Hecken erfolgreich mit Motorspritze behandeln- Kontaktieren Sie unsere Gartenbauabteilung

Alternative Pflanzen

Falter
Falter Quelle: Google

Laut Berichten hat der Befallsdruck in Basel etwas nachgelassen. Deshalb abwarten. Da der Buchsbaum eine einheimische, sehr schnittverträgliche Pflanze ist.
Vermehrt wird es jedoch vielen Hausbesitzern und Liegenschaftsverwaltern zu aufwendig kleine Bestände vermehrt zu kontollieren und zu behandeln. Die Rodung ist dann eine gute, kostengünstigere Alternative. Grosse Ornamentale Garten und Buchshecken rentiert die Behandlung jedoch allemal.
Mit unserer Motorspritze verteilen wir den Wirkstoff mit Druck tief in die Hecke. Die Einsatzzeiten sind so auch bei grossen Hecken überschaubar.

Die immergrünen, schnittverträglichen Heckenalternativen sind rarr und deren Verwendung durch die Freisetzungsverordnung teils erschwert. Taxus (Eibe) hat sich bis jetzt nur ein bis zwei spezielle Arten (fragen Sie ihren Gärtner Christof Zulauf 079 725 68 12) für Tröge und engere Pflanzbeete bewährt und verzeichnet je nach Qualität und Herkunft hohe Ausfallquote bis zum Einwachsen (danach meist unproblematisch). Für kleine Schnittheckeneinfassungen haben wir neu eine Alternative gefunden, ebenso für ungeschnittene Pflanzen im Topf.

Bereits haben wir auch gut winterharte immergrüne Laubgehölze neu ins Sortiment aufgenommen.

Es fehlen noch etwas die Schnittformalternativen für grössere Formgehölze und Kugeln.

Schlecht bewährt hat sich die Ilex crenata Typen diese sind zu wenig winterhart.

Wir haben zudem festgestellt, dass auch einheimische Tiere die Raupen wahrscheinlich fressen...